Was ist der Bauhausstil?

30. Januar 2020

Inhalt teilen

Die Geschichte der Bauhaus-Bewegung

Das Bauhaus, aus dem Deutschen für Bau, « Gebäude, Konstruktion », und Hausfür « Haus », war eine Schule für Architektur und angewandte Kunst, die nach dem Ersten Weltkrieg 1919 in Weimar  vom Architekten, Designer und Stadtplaner Walter Gropius gegründet wurde. Ihre Gründung ist die unmittelbare Antwort auf die unruhige Zeit nach Kriegsende, die gleichzeitig auch eine Ära des künstlerischen Wetteiferns war und aus der eine Reihe innovativer Bewegungen entstanden.

Gropius strebte an, seine innovativen Ideen in Kunst und Architektur weiterzuentwickeln. In seinem Bauhaus-Manifest, umreißt er die Berufung der Schule für angewandte Kunst sowie der Akademie der bildenden Künste von Weimar. «  Architekten, Bildhauer oder Maler  sollten sich alle wieder auf die Handwerkskunst besinnen, weil es keine professionelle Kunst gibt», schreibt er. In Anlehnung an die Logen des Mittelalters, die Künstler aller Fachrichtungen vereinten, hoffte Gropius, eine vereinte Bewegung ins Leben zu rufen. Er träumte von der Organisation das Handwerks als einheitlich handelnde Gemeinschaft, um die Schaffung eines Gesamtkunstwerks  unter der Ägide der Architektur zu erleichtern. Der Holzstich des kubistischen Malers  Lyonel Feininger  der eine gotische Kathedrale an der Spitze des Bauhaus-Manifests darstellt, ist bezeichnend für die Geisteshaltung dieses visionären Direktors. Jede Werkstatt wurde unter die Verantwortung eines « Meisters »gestellt. Die Maler  Georg Muche, Paul Klee und Oskar Schlemmer wurden zu « Meistern » ernannt. Die Schule umfasste auch offene Ateliers für darstellende Künste, wie zum Beispiel das Theater- und Ballettatelier. Im übertragenen Sinne steht Bauhaus also für eine wichtige künstlerische Bewegung, die Design,   Fotografie,   Kostüme und darstellende Kunst zusammenbringt.

Gropius entwickelte die Ziele des Bauhauses über eine Reflexion zum Einsatz industrieller Methoden. Ziel war es,   eine Reihe von Gegenständen und funktionalen Wohnräumen zu schaffen, die für so viele Menschen wie möglich zugänglich sein sollten, eine Überlegung, die insbesondere Le Corbusier, Gast der Bauhaus-Ausstellung im Sommer 1923, teilte.

Die Wahlen im Jahr 1924 , welche die extremen Rechten an die Spitze  Thüringens brachten, führten zur Auflösung des Bauhauses von Weimar,   das sich anschließend in  Dessau niederließ. Zwei Jahre später wurde das symbolträchtige Bauhausgebäude eröffnet, das 1996 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Nachfolger von Gropius wurde Hannes Meyer . Sein Ziel war die Nutzung der Architektur, um die Bedürfnisse der Bevölkerung zu befriedigen.  Dieser soziale und demokratische Ansatz wurde ihm vorgeworfen, als die nationalsozialistische Partei in Deutschland an die Macht kam. 1932 erreichten die Nazis die Auflösung des Bauhauses und die Schule schloss im selben Jahr ihre Türen.

Beistelltische

Die künstlerische Bauhaus-Bewegung beeinflusste die moderne Architektur jenseits der europäischen Grenzen nachhaltig. Der Bauhaus-Trend prägte den “ internationalen Stil ”, der sich einer schlichten und funktionalen Architektur verschrieb. Der allzu früh gescheiterte Traum des Bauhauses, eine Koexistenz von Kunst und Handwerk zu schaffen, um ästhetische, einfache und funktionale Objekte für unseren Alltag zu schaffen, hatte es endlich geschafft haben, seine Prinzipien zu exportieren. In Tel Aviv, Israel, wurden zwischen 1937 und 1950 fast 4.000 Gebäude im  Bauhausstil  errichtet. In Argentinien und Chile zeugen viele öffentliche Gebäude und Wohnhäuser von diesem stilprägenden Einfluss.

 

Die Charakteristiken des Bauhausstils

Sessel Bauhausstil

Mit seiner sozialen Berufung wurde das Bauhaus zu einer revolutionären Bewegung, die in den Köpfen der Menschen verankert war. Künstler und Handwerker wollten eine konsequente Reduktion, um eine  Massenfertigung zu niedrigen Kosten  zu ermöglichen, die für die meisten Menschen erschwinglich war.

Die Bauwerke wurden minimalistisch und funktional. Die großen Namen des Bauhauses wie Paul Klee, Piet Mondrian und Wassily Kandinsky griffen   Materialien der industriellen Revolution wie Beton, Stahl, Glas und Plexiglas auf und gestalteten klare, nüchterne Linien und geometrische Formen, gemischt mit Primärfarbpaletten. Dieses ästhetische Vorgehen, das völlig mit der Striktheit des klassischen germanischen Stils brach, schürte die Kritik der Konservativen.

 

Die Bauhaus-Möbel

Diese moderne Bewegung brachte sich in alle Bereiche des täglichen Lebens ein. Sich  durch ihre Funktionalität auszeichnende Möbel machen hier keine Ausnahme. Die Tischlerei der Bauhausschule begann ab dem Jahr 1925 mit der Schaffung einfacher, kostengünstiger und leicht herzustellender Produkte : es wurden neue Materialien wie Sperrholz verwendet,  die Möbel wurden oft demontierbar und multifunktional, beispielsweise mit dem K10  Tisch  von Erich Brendel oder dem Schreibtisch von Marcel Breuer, dessen Merkmal eine durchgehende und einzigartige Biegung aus Stahlrohren ist.

Bei diesen ikonischen Objekten denken wir an den Stuhl „Wassily“ und die berühmten flachen Beistelltische von Marcel Breuer. Dieser elegante und innovative Stuhl, welcher für Wassily Kandinsky entworfen wurde, weist ein klares Design und ein Stahlrohrgestell auf. Die ersten Modelle hatten einen Bezug aus schwarzen, weißen oder geflochtenen Stoffriemen, die später durch Leder ersetzt wurden. Der  Barcelona-Sessel  ist ein weiteres Wahrzeichen des Bauhaus-Erbes. Dieser tiefe Sessel mit einem freiliegenden Gestell und Füßen aus poliertem Chromstahl wurde von  Ludwig Mies van der Rohe und Lilly Reich entworfen. Er wird noch heute herstellt.

Stuhl Wassily

Der Bauhausstil hat schon immer die Entwickler des LAFUMA MOBILIER Designstudios beeinflusst ; zu seiner Leitlinie gehören dessen 3 Grundpfeiler :

  • Die Form folgt der Funktion, von Louis Sullivan
  • Es kommen nur hochwertige Materialien zur Verwendung
  • Das Streben nach einem maximal, minimalistischen Stil

Dieser architektonische, strukturierte Einfluss, der sich mit französischem Chic mischt und durch Muster und Materialien zum Ausdruck gebracht wird, verleiht LAFUMA MOBILIER seinen einzigartigen Stil, das Sinnbild schlechthin für Outdoormöbel mit Rohrgestell & und Bezug.