Mit dem Code HERBST : 15% Rabatt auf die ganze Webseite und kostenloser Versand ab 50€ Einkaufswert | außer Kollektion PRIVILEGE

Was ist eine Loggia und wie richtet man sie ein?

Trends & Inspirationen

Eine Loggia ist ein großer Pluspunkt für eine Wohnung, denn dieser überdachte Balkon kann sich in einen echten Wohntraum verwandeln. Entdecken Sie unsere Tipps zur Gestaltung Ihrer Loggia.

Was ist eine Loggia?

Eine Loggia ist ein durch eine Glaswand abgetrennter und überdachter Außenraum. Sie befindet sich im Obergeschoss, abgesetzt von der Fassade eines Gebäudes. Die Loggia wird manchmal als Galerie, Loge oder geschlossener Balkon bezeichnet und ist ein atypischer, durch Fenster oder eine große Glaswand vor Witterung geschützter Außenraum. Als echte Erweiterung des Wohnraums, die einen Hohlraum in der Außenfassade bildet, unterscheidet sich die Loggia von einer Terrasse oder einem Balkon, welches nichtüberdachte Wohnbereiche sind.

Warum lohnt sich die Einrichtung einer Loggia?

Auf halber Strecke zwischen Veranda und Balkon bietet eine Loggia, die oft eine Verlängerung eines Wohnzimmers oder einer Küche ist, einen zusätzlichen lichtdurchfluteten Bereich, der ideal für kleine Räume ist. Sie lässt kleine Flächen größer wirken, indem sie einerseits neuen Stauraum ermöglicht und andererseits auch einen wirklichen Wohnraum darstellt. Durch den natürlichen Lichteinfall und die gute Wärmedämmung schafft die Loggia einen perfekten Kokon für einen Entspannungsbereich.

Unsere Ideen zur Gestaltung einer Loggia

Als Wintergarten lässt sich die Loggia schön mit Grünpflanzen, einem Innenteppich und einem Relaxsessel dekorieren. Wie auch Veranden profitieren Loggien von ausreichender Sonnenbestrahlung. Diese Atmosphäre ist perfekt, um mit vielfältigen Grünpflanzen, Hängetöpfen und modernen Terrarien gestaltet zu werden. Ein harmonisches Tisch- und Stühleset eignet sich bestens zur Schaffung eines kleinen Essbereichs. Die Loggia kann auch als Leseecke mit einer Bücherwand, einem Loungesessel und dem dazu passenden Couchtisch dienen. In einer kleinen Wohnung lässt sich die Loggia mit einem diskreten Schreibtisch ebenfalls als Bürobereich nutzen.

Das Einrichten kleiner Räume kann manchmal eine Herausforderung sein. Die Gestaltung eines kleinen Raums wie einer Loggia erfordert die Beachtung einiger Regeln, um wirklich jeden Quadratmeter zur Geltung zu bringen. Um ihre DNA als nach außen hin geöffneten Raum zu bewahren, darf das Einlassen von Tageslicht nicht beeinträchtigt werden. Gute Lichtverhältnisse vergrößern den Raum optisch. Streichen Sie also wuchtige Möbel von Ihrer Wunschliste und entscheiden Sie sich lieber für einige Wandregale aus hellem Holz oder Möbel mit klaren Linien.

Bei der Dekoration der Loggia wählen Sie vorzugsweise helle Töne wie Pastellfarben, welche die Helligkeit akzentuieren. Um die Einheitlichkeit von weißen Wänden, die viel zu charakterlos sind, zu unterbrechen, wird empfohlen, diesen mit einer auffälligeren Farbe Kontraste zu verleihen. Dunkle Farbtöne wie Nachtblau oder Tannengrün kommen in einem klaren und schlichten Raum ideal zur Geltung. Ein Terrakotta-Ocker oder ein wärmeres Currygelb erwecken Wohnraum zu neuem Leben. Auch bei der Innenarchitektur besteht der Trick darin, mit den Linien zu spielen. Selbst in kleinen Räumen ist es möglich, die Perspektiven zu erweitern und Fluchtpunkte zu schaffen. Spielen Sie beispielsweise mit den vertikalen Streifen einer Tapete, um ein Stück Wand zu verkleiden. Und zu guter Letzt achten Sie bei der Dekoration und Personalisierung eines Raums darauf, Lichtreflexe durch indirekte Beleuchtung einzubringen, mit einigen Windlichtern und bunte Körben als Zeitungsständer.

Das geeignete Mobiliar zur Einrichtung einer Loggia

Bei Platzmangel sollten clevere Aufbewahrungsmöglichkeiten mit ins Spiel kommen. Eine Loggia ist kein Abstellraum, die Möbel sollten daher geschickt angeordnet werden. Für einen entspannenden Moment in der Sonne stellen Sie in einer Ecke oder entlang der hinteren Wand eine mit Kissen und einem Plaid bedeckte Bank auf, unter der Aufbewahrungsboxen ihren Platz finden.

Loggien sind minimalistische Räume, denken Sie also daran, die Fläche nicht zu überladen. Berücksichtigen Sie die Raumarchitektur, bevor Sie die Möbel anordnen. Bei einer kleinen Ecke mit einer hohen Decke sorgen ein Hängesessel oder eine Hängeschaukel für freien Raum auf dem Boden und schaffen so eine äußerst gemütliche Faulenzer-Ecke. Eine an einem Korridor befindliche Loggia wird vorzugsweise mit zwei leichten Sesseln ausgestattet, wie einem Designsessel, während man sich bei einem quadratischen Raum das Aufstellen eines Zweisitzer-Sofas erlauben kann. Wählen Sie jedoch für mehr Flexibilität ein leichtes, einfach zu bewegendes Möbelstück. Man muss sich problemlos rund um die Tische und Sessel bewegen können.

Verpassen Sie Ihrer Loggia einen neuen Look. Je nach Stimmung, Trends und Jahreszeiten setzen Sie dabei auf leicht bewegliche Stühle und Sessel, die einfach zusammenzuklappen und zu verstauen sind. Ein Designsessel mit leichten und subtilen Kurven passt wunderbar zu dieser Umgebung. Bevorzugen Sie Sessel, die den Vorteil haben, gleichermaßen für die Innen- und Außennutzung geeignet zu sein. Zur warmen Jahreszeit wären diese sehr praktisch für die Einrichtung eines kleinen Balkons.